Der Oelberg liegt im südlichen Teil des Roten Hangs, der dort nach Westen hin verläuft, dadurch seine Neigungsrichtung verändert und einen gleichförmigen Südhang bildet. Die wärmeausgleichende Wirkung und das reflektierende Licht des nahen Rheins, die vorzügliche Besonnung und die tiefe Wurzelung in dem zerklüfteten Gesteinsboden schaffen besonders günstige kleinklimatische Bedingungen. Auf dem Trockenhang aus skelettreichem roten Schieferboden reifen besonders aromatische kleinbeerige Trauben. Die Weine aus dieser Lage, die keinen direkten Rheinkontakt hat, sondern Richtung Nierstein zeigt, sind im Gegensatz zu den voluminöseren Weinen des nördlichen Roten Hangs sehr feingliedrig, elegant und geprägt von einer nie dominierenden, doch immer präsenten, sehr lebhaften Säure.

Die Ahr-Gutsverwaltung hat hier die sogenannte `Hindenburg´ Terasse im Eigentum. Diese Terasse ist der wohl einzige Weinberg, der nicht flurbereinigt worden ist. Es gelang Peter von Weymarn, die fast 80zig jährigen Reben zu erhalten. Die Ahr-Gutsverwaltung hat diese Reben selektioniert und somit das genetische Material gesichert. Pächter dieses Weinbergs ist das Weingut Freiherr von Heyl zu Herrnsheim. Weitere Weinberge in der Lage Oelberg sind an das Weingut Guntrum verpachtet.